Seile und Knoten

  

 

Der Weberknoten

 

Als einfach zu lernender, brauchbarer Allzweckknoten um zwei Enden zu verbinden, ist der Weberknoten wahrscheinlich der am häufigsten benutzte Knoten für diesen Zweck. Allerdings kann nicht stark genug betont werden, dass der Weberknoten kein dauerhaft, sicherer Knoten ist! Der Weberknoten sollte daher niemals benutzt werden wenn Leib und Leben auf dem Spiel stehen!

Eine hilfreiche Eselsbrücke kann z.B. "Links über Rechts und Drunter, Rechts über Links and Drunter"sein, während man den Knoten legt. (Er kann auch als "Rechts über Links and Drunter, Links über Rechts und Drunter" ausgeführt werden.

 

 

 

Der Palstek

 

Ein häufig benutzter Knoten, um eine Schlinge in ein Ende zu binden. Sie hat, im Gegensatz zu anderen schlingen bildenden Knoten den Vorteil, sich nicht zuzuziehen.

 

 

 

Der Achterknoten

 

Ein nützlicher Endknoten um ein Ende zu verdicken (z.B. um das Rutschen durch eine Öse zu verhindern). Der fertige Knoten sieht aus wie eine Acht. Der Achterknoten ist auch nützlich um das Ausfransen eines Endes zu verhindern.

 

 

 

 

Der Mastwurf

 

Dieser Knoten ist schnell und sicher, um ein Ende an einem Balken zu befestigen. Er zieht sich selten zu, kann sich unter Spannung sogar lösen, wenn sich der Balken dreht. Oft benutzt um Bünde zu beginnen und beenden. Für Lagerbauten benutze den Halbschlag statt des Mastwurfes um Bünde zu beginnen und beenden. Er wird sich nicht lösen und ist einfacher. Er sieht nur nicht so schön aus!

 

 

 

 

Der Halbschlag

 

Wird benutzt um ein Ende an einem Balken zu befestigen, oder um einen Bund zu beginnen und beenden. Wie schon beim Mastwurf erwähnt, wird sich der Halbschlag nicht lösen und ist einfacher zu binden.

 

 

 

 

Der Spierenstich

 

Der Spierenstich/Fischerknoten wird benutzt um zwei ähnlich dicke (glatte) Enden zu verbinden. Er wird von Anglern benutzt um Angelleinen zu verknüpfen und ist besonders wirkungsvoll bei dünnen Seilen und Garnen.

 

 

 

Der Kreuzbund

 

Dieser Bund wird angewendet, wenn sich Hölzer in einem rechten oder annähernd rechten Winkel kreuzen. Z.B. das Kreuz das eure Jurte oder Kothe zum Stehen bring.

 

 

Zurück zu " Wissen "

 

Quelle: http://www.scoutnet.de/technik/knoten/