Als Pfadfinder gehe ich mit wachen Augen durch die Welt.

 

Unsere fünf Sinne

Projekt der Wölflingsstufe der DPSG Saal

 

Projektzeitraum

Januar bis August 2013

 

Einleitung

Unter dem Motto „Wölflinge schauen hinter die Dinge“ haben wir uns in einigen Gruppenstunden und Fahrten mit unseren Sinnen, wie wir sie wahrnehmen und was dahinter steckt beschäftigt.

 

Ablauf des Projektes

Projektstart: Mit allen Sinnen ein Überraschungsei erkunden: mit verbundenen Augen fühlen, hören, riechen und schmecken; anschließend sehen was innen verpackt ist.

Fühlen: Spiele, für die der Tastsinn erforderlich ist
Erläutert warum wir fühlen können
Gegenstände unter einer Decke versteckt, jedes Kind soll erst beschreiben wie er sich anfühlt und dann raten, welcher Gegenstand es ist

 

       

Sehen: Spiel „ich sehe was, was Du nicht siehst“
Erläutert warum wir unsere Augen brauchen und wie es uns ginge, wenn wir nichts sehen würden
Spiel „Fotoapparat“: Kinder sind zu zweit zusammen, einer schließt die Augen (=Fotoapparat), der andere führt ihn zu etwas Besonderem, z. B. einer Blume, und drückt dann auf den „Auslöser“ (auf die rechte Schulter), der Fotoapparat öffnet kurz die Augen und nimmt das Bild auf, nach einigen „Bildern“ wird gewechselt

 

Hören: Erläutert wie wir hören, warum es für uns so wichtig ist und durch was unser Gehör geschädigt wird
Hör-Memory: in Filmdosen werden Gegenstände gefüllt, je Gegenstand zwei Filmdosen, die Kinder sollen durch Schütteln der Dosen herausfinden in welchen Dosen die selben Gegenstände sind

 

Riechen: Duft-Experiment: ein Luftballon wird normal aufgeblasen, in einem Luftballon wird ein Duftöl eingefüllt und dann aufgeblasen, die Kinder sollen raten, ob man das Duftöl riechen kann; anschließend erläutert, warum wir das Duftöl riechen können
Erläutert wie das Riechen funktioniert und wie viele unterschiedliche Gerüche wir erkennen können
Dufträtsel: verschiedene Dinge werden in Filmdosen abgefüllt, die Kinder sollten in Kleingruppen nur durch riechen erraten was es ist

 

Schmecken: Jedes Kind darf etwas salziges, süßes, saures und bitteres probieren und feststellen, was sie schmecken und wo sie es schmecken, die Ergebnisse werden auf einer großen Zunge aufgeschrieben
Erläutert, dass Riechen und Schmecken eng zusammenhängen und wo wir welche Geschmacksrichtung aufnehmen

 

 

Abschluss: Jedes Kind zeichnet ein Bild über die vergangenen Gruppenstunden und was ihm in Erinnerung geblieben ist

 

Ausflug: Erfahrungsfeld der Sinne, Nürnberg

 

 

Zusammenfassung - Was haben wir gelernt
Wir haben erarbeitet, dass alle unsere Sinne wichtig für unsern Alltag sind. Sie erleichtern uns die Orientierung und sorgen für unsere Sicherheit. Es ist deshalb wichtig, darauf zu achten, dass wir unsere Wahrnehmungsfähigkeit erhalten und auf uns achten.